Der zweite Weg

Es gäbe etwas zu erzählen zur Entstehung dieser Geschichte, die ich für eine Lesung unter dem Titel „Der zweite Weg“ verfasste. Doch ich breche mit der Gewohnheit und mache das diesmal erst im Anschluss. Um Euch zum einen nicht durch eine von mir verkündete Schreibabsicht eventuell einzuengen und zum anderen nichts vorwegzunehmen, das die Spannung…

Die Präparatorin

Auch wenn mein Interesse normalerweise Alltagscharakteren und deren Erleben gilt, übe ich mich ab und an in der Schilderung psychopathischer Charaktere und deren Handlungen. So wie in diesem Fall, bei dem ich mir zudem den Vorwurf, bei mir kämen die Frauen immer so gut weg, zu Herzen nahm. Zumindest habe ich es versucht. Am Ende hatte…

Vor dem Regen

Diesmal gibt es eine alte Geschichte. Ich gebe zu, dass mich ein gewisser Zeitmangel zu dieser Entscheidung nötigte. Erst habe ich erwogen, sie unverändert hochzuladen und so zum Vergleich mit neueren Werken einzuladen. Doch schon beim ersten, erneuten Lesen war mir klar, das bringe ich nicht über mich. Was ich las war – das bleibt…

Mail from home – von Island bis zum persischen Golf, unser Reisejahr

Es ist Nachmittag. Ein Septembernachmittag in Europa, genauer, in Deutschland, in NRW, in Wuppertal. Vor meinem Fenster spiegelt sich das Regenwasser auf dem Gartentisch und in den Blütenkörbchen der weißen Herbstaster hängen winzige Tropfen. Was für ein Gegensatz zu den vergangenen Tagen! Ein wohltuender, denn ich bin nicht wirklich gemacht für Temperaturen jenseits von 30°….

Rest on me

Ich sah sie auf einem unserer ausgedehnten Klippenspaziergänge während unseres Cornwallurlaubes. In dem Moment, in dem ich sie sah, wuchs mir eine Geschichte zu und ich drückte auf den Auslöser der Kamera, damit sie sich nicht wieder verflüchtigen konnte. So was mache ich sonst nie. Aber etwas an ihnen war Besonders, obwohl sie sich weder…

Zu Gast auf monatsweise: Matthias Rürup

Auch in diesem Jahr gibt es einen Gastbeitrag auf monatsweise. Zu meiner großen Freude hat sich Matthias Rürup nicht lange bitten lassen und stellt mit zwei Gedichten aus seinen Igelgesängen den Augustbeitrag. Das freut mich aus vielen Gründen: Erst einmal, weil ich ich seine Lyrik sehr mag und von ihrer Qualität immer wieder angetan bin….

Summerspecial – for ears only

„DAS ist in der Tat anders.“ Mein Mann steht in der Tür, um den Hals noch die Kopfhörer. Trotz bekundeter Irritation wirkt er angetan. „Schlecht?“, frage ich nach. „Ne, anders, ganz anders einfach. Als sei es nicht von dir. Aber irgendwie auch cool. Kann man gut so weghören.“ Ich freue mich still, denn auch ich…

How to kiss

Unter diesem faszinierend fremdsprachigen Titel widme ich mich diesmal dem wirklich Schweren, der für mich ultimativen Herausforderung beim Schreiben: Der Schilderung des Schönen, Leichten, des Happy Ends oder auch nur der Schilderung eines Kusses. Hat einer von Euch schon Mal eine gute Kussbeschreibung gelesen? Also nicht so einer mit wüster, gern die Protagonisten überfallender Leidenschaft,…

Zurück auf Sendung

Da soll mal einer sagen, die alte Weisheit, dass Mairegen Segen bringe, sei überholt. Ich nutzte das wenig outdoorfreundliche Wetter und widmete mich der lange überfälligen Lösung des HörBar-Problems. Und siehe da, sie lag ganz nah. Die eigene Bequemlichkeit darf einem ruhig etwas Wert sein, entschied ich und rüstete kurzerhand meinen Tarif auf. Nun kann…

Scarpe di Siena

Diesmal galt es die Begriffe Urlaub, Rezeption, Statue, Marotte und Duscherlebnis in einem Text unterzubringen. Ich ergänzte sie für mich um italienisch, Siena, Michelangelos David, und – wie könnte es anders sein, ich bin eine Frau – Schuh/karton. Wobei ich mir sicher bin, dass auch Männer bei italienischen Schuhen schwach werden. Nun, wie auch immer….

Auf und ab

Was lange währt! Die Märzgeschichte ist endlich fertig geworden. Vater und Sohn sind auf dem Rückweg ihrer Wanderung, was geschehen ist, wie sich ihr Verhältnis verändert hat, könnt Ihr nun hier nachlesen. Ich würde mich freuen zu erfahren, was Ihr zu dieser schweren Geburt sagt. Wer dann noch eine Idee für einen guten Titel hat, immer her damit….

Essstörung

Heute gibt es eine Art Vorspeise vor dem Aprilhauptgang. Das Ergebnis einer Kreativübung. „Sucht Euch einen Artikel oder ein Bild aus den Zeitschriften aus und fangt an zu schreiben.“ So die Ansage. Wer sich, bzw. mich, nun fragt, warum das obenstehende Bild mich animierte, den muss ich enttäuschen: Ich habe keine Ahnung. Möglich, dass es an der…