Der zweite Weg

Es gäbe etwas zu erzählen zur Entstehung dieser Geschichte, die ich für eine Lesung unter dem Titel „Der zweite Weg“ verfasste. Doch ich breche mit der Gewohnheit und mache das diesmal erst im Anschluss. Um Euch zum einen nicht durch eine von mir verkündete Schreibabsicht eventuell einzuengen und zum anderen nichts vorwegzunehmen, das die Spannung…

Am Fluss

Weil Gut Ding Weile braucht, und Weile im Moment Mangelware ist, gibt es im April noch einmal ein Remake anstatt der angekündigten Fortsetzung der Märzgeschichte. Das Schöne daran: Für mich war dieser Text mal wieder eine echte, und noch dazu gute, Übung. Weniger inhaltlicher, als stilistischer Art. Perspektive, Zeitform, logische Fehler, … erstaunlich, was mit…

Im Schatten

Tja, was soll ich sagen: In diesem Monat gibt es nur den Anfang einer – insgesamt recht langen – Geschichte. Weil sie eben echt lang und zum anderen auch noch nicht ganz abgeschlossen ist. So ein Monat ist echt schnell rum, insbesondere, wenn man nicht nur ein Projekt in der Mache hat. Ich hoffe, Ihr…

Zwei Stück Torte

Work in progress Wieder einmal nahm ich mir – aus Übungsgründen – eine alte Geschichte vor. Dabei wurde mir klar, selbst wenn man sich nach langer Zeit sehr viel leichtfertiger von Sätzen und Ideen trennt, anders formuliert und gewichtet, bleibt es eine alte Geschichte. „Kill your Darlings“ ist halt leichter gesagt als getan. Das ist…

Intercity Express

Herzlich Willkommen zur ersten Monatsgeschichte im neuen Jahr. Ich hoffe, Ihr seid gut reingekommen und hattet ein paar schöne Tage. Ich widmete mich unverzüglich einer neuen Geschichte, um auch im neuen Jahr meinen Vorsätzen treu zu bleiben und monatsweise regelmäßig zu füttern. Angeregt wurde ich durch eine Freundin, die mir die Geschichte vom schwarzen und…

Wie ist es Weihnachten denn bei Euch so?

  Bei uns streicht seit Tagen der Nebel um die Häuser, als hätte er kein schönes Zuhause. Bei jedem Gang vor die Tür – und davon sind derzeit viele zu absolvieren – umhüllt er einen mit diesem feinen, eigentlich kaum Regen zu nennenden Niesel. Weswegen man lieber Zuhause bleiben würde, geht aber nicht, weil noch…

Weihnachtspost für monatsweise

  Draußen schneite es, als sie heute endlich ankam: die erst lang geplante und dann lang erwartete Printversion der Septembergeschichte. Tata!!! Schön ist sie geworden! Ich gestehe, ich bin ein wenig stolz, denn diesmal habe ich wirklich alles selbst gemacht. O.k., den Druck hat Bod übernommen. Aber Umschlagfoto und Gestaltung sowie Satz habe ich erledigt….

Nur für die Feiertage

Jedes Jahr stehe ich vor derselben Frage: Was im Dezember veröffentlichen? Es sperrte sich etwas in mir, den Übungstext zu wählen, in dem sich eine Frau aus wahrhaft nichtigem Anlass in einen krankhaften Eifersuchtswahn steigert. Wollte ich kurz vor Weihnachten so wenig Heimeliges posten? Ich zögerte und warf lieber noch einmal einen Blick auf alte…

Die Präparatorin

Auch wenn mein Interesse normalerweise Alltagscharakteren und deren Erleben gilt, übe ich mich ab und an in der Schilderung psychopathischer Charaktere und deren Handlungen. So wie in diesem Fall, bei dem ich mir zudem den Vorwurf, bei mir kämen die Frauen immer so gut weg, zu Herzen nahm. Zumindest habe ich es versucht. Am Ende hatte…

Vor dem Regen

Diesmal gibt es eine alte Geschichte. Ich gebe zu, dass mich ein gewisser Zeitmangel zu dieser Entscheidung nötigte. Erst habe ich erwogen, sie unverändert hochzuladen und so zum Vergleich mit neueren Werken einzuladen. Doch schon beim ersten, erneuten Lesen war mir klar, das bringe ich nicht über mich. Was ich las war – das bleibt…

Mail from home – von Island bis zum persischen Golf, unser Reisejahr

Es ist Nachmittag. Ein Septembernachmittag in Europa, genauer, in Deutschland, in NRW, in Wuppertal. Vor meinem Fenster spiegelt sich das Regenwasser auf dem Gartentisch und in den Blütenkörbchen der weißen Herbstaster hängen winzige Tropfen. Was für ein Gegensatz zu den vergangenen Tagen! Ein wohltuender, denn ich bin nicht wirklich gemacht für Temperaturen jenseits von 30°….

Rest on me

Ich sah sie auf einem unserer ausgedehnten Klippenspaziergänge während unseres Cornwallurlaubes. In dem Moment, in dem ich sie sah, wuchs mir eine Geschichte zu und ich drückte auf den Auslöser der Kamera, damit sie sich nicht wieder verflüchtigen konnte. So was mache ich sonst nie. Aber etwas an ihnen war Besonders, obwohl sie sich weder…

Zu Gast auf monatsweise: Matthias Rürup

Auch in diesem Jahr gibt es einen Gastbeitrag auf monatsweise. Zu meiner großen Freude hat sich Matthias Rürup nicht lange bitten lassen und stellt mit zwei Gedichten aus seinen Igelgesängen den Augustbeitrag. Das freut mich aus vielen Gründen: Erst einmal, weil ich ich seine Lyrik sehr mag und von ihrer Qualität immer wieder angetan bin….